Yeon Deung Hoe 연등회

Wenn in der Dunkelheit tausende Laternen die Stadt Seoul überfluten und mit ihrem magischen Licht die Welt der Ungewissheit mit Buddhas Weisheit erhellen.

3 mins read

Wenn in Seoul viele bunte Laternen die Strassen und koreanischen Tempel schmücken, findet in Korea eine der wohl eindrücklichsten Veranstaltungen, das Lotus Laternen Festival Yeon Deung Hoe 연등회 statt. Jeweils an einem Tag im Frühling, wird ganz Südkorea erleuchtet, um von Buddhas Geburt zu feiern. Die Feier ist nicht auf ein bestimmtes Datum fixiert, sondern ändert sich jedes Jahr. Es ist der der 8. Tag des 4. Monats des chinesischen Mondkalenders.

Die Laternenparade startet in der Jongro-street. | Photographer Daniel Thomas Faller

Yeon Deung Heo blickt auf eine über 1200 Jahre lange Geschichte zurück. Ursprünglich war es eine Veranstaltung mit buddhistischer Bedeutung, welche sich inzwischen aber zu einem kulturellen Fest für jedermann entwickelte. Die Veranstaltung hat einen so wichtigen Stellenwert, dass sogar die UNESCO, welche normalerweise keine religiösen Veranstaltungen in die Liste des immateriellen Kulturerbes aufnimmt, für Yeon Deung Heo eine Ausnahme macht.

Ein verbreiteter Gebrauch ist es, an Buddhas Geburtstag Laternen anzuzünden. Schon seit der Zeit des Vereinten Silla, basteln die Menschen zu Buddhas Geburtstag bunte Laternen in den Formen von Trommeln, Kranichen, Fischen und Blumen. Eines der beliebtesten Laternensymbole ist jedoch die Lotusblume.

Viele der Laternen werden aus dem traditionellen koreanischen Hanji Papier hergestellt. | Photographer Daniel Thomas Faller

Im Buddhismus hat die Lotusblume eine wichtige Bedeutung. Sie steht für die Hingabe der Buddhisten, die stets danach streben, zu ihrer wahren Natur zu erwachen und ist seit jeher ein Symbol für Würde und Erhabenheit. Der neokonfuzianische Gelehrte Ju Don-i aus der Zeit der Song-Dynastie beschreibt in seinem Gedicht die Bedeutung der Lotusblume wie folgt:

Sie kommt aus dem Sumpf, doch ist sie nicht beschmutzt
Sie wird von klarem Wasser gewaschen, doch spürt sie nichts davon.
Sie ist innen hohl, doch sie strahlt in alle Richtungen.
Sie hat keine Ranken oder Zweige, die sich ausstrecken.
Ihr Duft wird süsser, je weiter er sich schwebt.
Sie steht aufrecht und gerade und nichts kann ihr spotten.
Die Lotusblume.

Ju Don-i

An der Lotus Laternen Festival nehmen Jung und Alt teil. | Photographer Daniel Thomas Faller

Das Highlight, welches Hundertausende von Besuchern aus dem In- und Ausland in die Stadt Seoul zieht, ist die Laternenparade. Um 19 Uhr am Abend, wenn die Stadt in der Dunkelheit versinkt, beleuchten Tausende von Laternen in einer drei kilometerlangen Parade die Innenstadt Seouls, welche beim Jogyesa-Tempels ihren Abschluss findet.

Schutzmasken der etwas anderen Art. | Photographer Daniel Thomas Faller

Ein unbeschreiblich magischer Moment. Ein Licht von Glück und Frieden. Ein Licht des Gebets und der Hoffnung.

Daniel Thomas Faller

SEOUL | Korea

Daniel ist der Gründer des Schauplatz Korea Magazins, Chefredakteur und kreativer Leiter. Er ist gebürtiger Schweizer und Korea-Liebhaber, der in Seoul lebt. Daniel interessiert sich für die Geschichten und Projekte von Menschen und hat eine Leidenschaft für visuelle Kunst und Fotografie. Gerne lässt er sich von Makgeolli verführen...

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

error: Alert: Content is protected !!