Ein Mann steht seine Frau

Um was geht es beim traditionellen Hanbok und wie will der koreanische Designer Hyunsung Moon 문현승 Tradition und Moderne miteinander verbinden.

10 mins read

Denke ich an den globalen Textilmarkt, kommt mir sofort China als weltweit grösster Textilproduzent in den Sinn. Doch auch Südkorea spielt im global stark umkämpften Markt eine bedeutende Rolle. Die Koreaner belegen weltweit beim Exportwert den sechsten, bei der Produktion den achten Platz. Abseits der klassischen, schnelllebigen Modeindustrie, entwickelt sich ein Trend hin zum modernen und traditionellen Design.

Betrachten wir die klassische traditionelle koreanischen Kleidung, dann sprechen wir von Hanbok. Immer mehr allerdings werden traditionelle Designs mit der Moderne verknüpft. Junge, koreanische Modedesigner machen es sich zur Aufgabe, die Schönheit des Hanboks neu zu definieren. Vom Hanbok  Designer Hyunsung Moon 문현승 (39) möchte ich wissen, was er von den Trends hält und wie er dazu steht. Für das Interview traf ich ihn in seinem Atelier in Gangnam.

Hyunsung, du entwirfst Haut Couture Hanbok in einer von Frauen dominierten Branche. Bist Du ein Exot?

Es gibt nicht viele männliche Designer, die sich auf diesem Gebiet ausbilden lassen. Während meines Studiums hatte ich jedoch nie Probleme damit. Ich liebe meinen Beruf. Etwas schwieriger ist es allerding beim Kundenkontakt. Besuchen die Kunden mein Atelier, stelle ich immer wieder fest, wie diese überrascht sind, wenn sie einen männlichen Designer antreffen.

Modernes Hanbok Design. | © by Moonaoq 낙, courtesy of Moonaoq

Was war für dich Motivation genug, um in diese Branche einzusteigen?

Seit meinem 17. Lebensjahr hatte ich den starken Wunsch, in der Modebranche zu arbeiten. So war es naheliegend, dass ich an der Universität Modedesign studierte. Bereits während des Studiums wurde mir die Kluft zwischen dem traditionellen Design und der Moderne bewusst. Deshalb wollte ich nie für eines der klassischen, koreanischen „Modelabels“ arbeiten. Diese Unternehmen sind in der Regel sehr gross und bieten viele Aufstiegsmöglichkeiten, jedoch erlauben sie nur wenig Raum für Kreativität. Zudem fand ich während mehreren Praktika den Zugang und die Faszination für den Hanbok.

Heutzutage wird der Hanbok jedoch nur noch selten oder zu besonderen Anlässen getragen.

Hyunsung Moon 문현승

Was genau ist ein Hanbok?

Einfach gesagt handelt es sich beim Hanbok um eine traditionelle, koreanische Tracht. Wenn man das Wort Hanbok 한복 genauer analysiert, besteht es aus zwei Worten. Dem Han , was “koreanisch” bedeutet und dem Wort bok , welches für “Kleidung” steht. Bis vor etwa 100 Jahren wurde der Hanbok von den Koreanerinnen und Koreanern als Alltagskleidung getragen. Er widerspiegelt die Kultur und den Lebensstil der damaligen Zeit. Heutzutage wird der Hanbok jedoch nur noch selten oder zu besonderen Anlässen getragen.

Hat jeder Koreaner einen Hanbok in seinem Kleiderschrank?

In der Vergangenheit hatten viele Ehepaare noch ihren eigenen Hanbok zu Hause. Doch die Nachfrage hat in letzter Zeit stark abgenommen.

Koreanischs Hochzeitspaar. | © by Moonaoq 낙, courtesy of Moonaoq

Dann wird heutzutage in Südkorea weniger geheiratet?

Das kann man so sagen, ja. Es gibt meiner Meinung nach drei Gründe, warum die Nachfrage nach Hanbok abgenommen hat. Erstens gibt es immer weniger Paare, welche in Korea heiraten, zweitens kleiden sich mehr und mehr Menschen nach westlichem Vorbild. Drittens gibt es mehr und mehr Koreaner, die sich für spezielle Anlässe, wie zum Beispiel eine Hochzeit, einen Hanbok mieten.

Zu welchem Anlass trägt man heute noch einen Hanbok?

Der Hanbok wird hauptsächlich bei formellen Anlässen, wie zum Beispiel dem Baekil 백일 (das erste grosse wichtige Geburtstagsfest, wenn ein Baby 100 Tage alt wird), beim Doljanchi 돌잔치 (der 1. Geburtstag) oder bei Chuseok (dem Erntedankfest) getragen. Er kommt aber auch bei Hochzeiten und Beerdigungen zum Einsatz. Seit einiger Zeit tragen auch vermehrt wieder junge Leute einen Hanbok. Sei es, wenn sie einen Palast besuchen (der Eintritt ist dann frei) oder aber bei volkstümlichen Anlässen.

Sich mit einem Hanbok einzukleiden sieht sehr kompliziert und umständlich aus. Ist das wirklich so?

Einen Hanbok kann man sich nicht einfach überziehen. Man benötigt fast immer die Unterstützung einer anderen Person, die hilft, die zwei Lagen der Röcke in die richtige Position zu bewegen. Schlussendlich werden alle Bänder korrekt gebunden, was allein fast nicht möglich ist. Aber die Mühe lohnt sich, denn der Hanbok ist zum Tragen ein sehr bequemes Kleid.

Wieviel Zeit muss ich einrechnen, wenn ich von dir einen Hanbok anfertigen lassen will? Und, was kostet mich ein Hanbok?

Unsere Hanbok sind alles Einzelstücke. Die Produktion ist sehr aufwändig und benötigt seine Zeit. Von der ersten Besprechung bis zur Anprobe sollte man ungefähr zwei Monate rechnen. Bei den Kosten kommt es auch immer darauf an, welche Materialen man wählt. Im Durchschnitt kostet bei mir ein klassischer, handgefertigter Hanbok etwa USD 2000.00.

Wie startest Du den kreativen Prozess, wenn du ein neues Kleid entwirfst?

Wie bereits erwähnt, der Hanbok wird meist zu besonderen Anlässen getragen. Deshalb möchte ich bei einem ersten, etwa zweistündigen Einführungsgespräch vor allem mehr über die Person erfahren, welche das Kostüm tragen wird. Entscheidend ist für mich, bei welcher Art von Anlass, der Hanbok zum Einsatz kommen wird. Anschliessend beginne ich mit der Kreation und den ersten Entwürfen für die Gestaltung des Hanboks.

Um was geht es beim traditionellen Hanbok und wie will der koreanische Designer Hyunsung Moon 문현승 Tradition und Moderne miteinander verbinden.
Modernes, koreanisches Hanbok Design. | © by Moonaoq 낙, courtesy of Moonaoq

Welche Materialien verwendest du hauptsächlich für deine kreativen Designs?

Für einen Hochzeits-Hanbok nehme ich in der Regel Naturseide, den besten, hochwertigsten Stoff in Korea. Bei der Gestaltung moderner Hanboks werden komplexe Materialien verwendet. Es sind hauptsächlich funktionelle Stoffe, die nicht knittern und leicht zu waschen sind. Vermehrt kommen aber auch immer mehr neue, umweltfreundliche Recyclingstoffe zum Einsatz.

Gibt es eine besondere Geschichte, welche du beim Designen deiner Kleider erlebt hast?

Ich hatte mal eine Kundin, es war die Brautmutter, die sich für eine komplett westlich ausgerichtete Hochzeit, einen Hanbok herstellen lassen wollte. In Korea ist es eine wichtige Tradition, dass zumindest die Mütter des Brautpaares bei einer solchen besonderen Zeremonie, wie der Hochzeit, einen Handbok trägt. Die Kundin war in Begleitung ihrer Tochter, der künftigen Braut. Während ich mich mit der Mutter über die Einzelheiten ihres Hanboks unterhalten habe, fühlte sich die Tochter immer mehr von der traditionellen Kleidung angesprochen. Am Ende durfte ich die ganze Familie mit einem Hanbok ausstatten. Das Brautpaar hatte sich für eine traditionelle Hanbok Hochzeit umentschieden, was mich natürlich sehr gefreut hat.

Der Designer Hyunsung Moon 문현승 | Photographer Daniel Thomas Faller

Wofür steht der Name Moonaoq?

Der Name Moonaoq basiert auf einem orientalischen Gedanken. Er besteht aus den Worten 무 “Moo” (Umarmung) und 낙 “Naoq” (Freude und Vergnügen). Es bedeutet, Freude und Vergnügen zu umarmen, indem man Kostüme für die glanzvollsten Momente des Lebens entwirft.

Leider geht der Hanbok immer mehr vergessen und verschwindet allmählich von der Bildfläche. Gibt es Bemühungen, den Hanbok zum Mainstream zu machen?

Der Hanbok ist in der modernen Gesellschaft ein Luxusartikel. Verschlechtert sich die Wirtschaftslage, geht auch die Nachfrage nach Hanbok drastisch zurück. Leider gibt es auch Hersteller in der Hanbok-Branche, die ihre Kunden mit schlechter Qualität beliefern und somit nicht gerade zur positiven Entwicklung beitragen.

Und – wo immer es eine touristische, traditionelle Einrichtung gibt – findet man in der Nähe fast immer einen Hanbokverleih, bei dem man günstig für ein paar Stunden die Tracht mieten kann. Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, dass der Hanbok je zum Mainstream Kleidungstück wird.

Ob der wichtigste koreanische Unterhaltungsexport, der Boy band BTS, es schaffen kann, dem Hanbok zu mehr Auftrieb zu verhelfen, wird sich zeigen. Diese und weitere angesagte Stars, wie zum Beispiel BLACKPINK, machten Schlagzeilen, weil sie in einem ihrer Musikvideos eine moderne Version des Hanbok trugen, um das traditionelle Kleidungsstück weltweit bekannt zu machen. Allerdings bezweifle ich, dass dies langfristig eine Wirkung haben wird…

Claudia Toenz

SEOUL | Korea

Claudia weiss, wie der Hase reist: Jahrelang als Beraterin tätig, hat sie diverse globale Projekte in den unterschiedlichsten Ländern geleitet. Stillstand meidet sie, im Wandel findet sie die Konstante, in der Natur die Ruhe, in Kunst und Kultur die Inspiration. In Südkorea ist ihr ans Herz gewachsen, Freundschaften und bereits das zweite startup lassen nie Langeweile aufkommen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

error: Alert: Content is protected !!